HERBSTANFANG

Am 1. September ist meteorologischer Herbstanfang. Damit enden auch Schonzeit und Baumschnittverbot.  Nicht nur die Jäger haben darauf gewartet, auch viele Gartenbesitzer stehen in den Startlöchern um ihren Garten für den Winter aufzuräumen, Hecken und Bäume zu beschneiden oder zu fällen.

Dabei sollte nicht vergessen werden, dass einige heimische Tierarten gerade in dieser Zeit ihre Jungen aufziehen, in dichten Gebüschen oder Baumhöhlen – Achtsamkeit ist deshalb rund um das Jahr wichtig.

Die meisten Vögel haben ihre Brutzeit beendet. Schwalben und Mauersegler haben schon lange ihre Reise in den Süden angetreten, die anderen Zugvögel brechen nach und nach auf oder bereiten sich vor. Rabenvögel verlassen ihre Brutreviere und schließen sich zu Winterschwärmen zusammen, erst im Frühjahr werden die lebenslang treuen Paare ihre Brutreviere wieder aufsuchen und dann auch gegen Artgenossen verteidigen.

Wildtauben allerdings sind immer öfter noch im Herbst mit ihrer letzten Brut beschäftigt, Nester mit Jungtieren werden bis in den Oktober hinein gefunden. Also beim Beschneiden oder Fällen hoher Bäume bitte weiterhin auf Nester achten.

Auch die Eichhörnchen sind mitten in ihrer zweiten Wurfsaison – die Kleinen werden von Mai bis August geboren und leben in ihren „Kobeln“ in Baumhöhlen. Eichhörnchen öffnen erst etwa 30 Tagen nach ihrer Geburt die Augen, bis dahin sind sie komplett hilflos. Erst nach 8 – 10 Wochen beginnen sie außerhalb des Kobels selbst Futter zu suchen, also muss man wenigstens bis Mitte November mit unselbständigen Eichhörnchen rechnen.

Für Igel sind August und September sogar die Hauptwurfzeit, also bitte vorsichtig sein beim Zurückschneiden von Büschen, Hecken, hohem Gras oder Bodendeckern. Wenn die Nächte kühler werden, legen sich Igel gerne in der Dämmerung auf den von der Sonne noch aufgewärmten Asphalt, deshalb werden in dieser Jahreszeit besonders viele Igel überfahren – auch Muttertiere. Findet man verwaiste Igelkinder bitte schnell sichern, wärmen und bei einer Igelstation abgeben. Jetzt ist auch die Zeit um Igel durch Futterstellen im Garten in ihrer Entwicklung zu unterstützen – 500 Gramm muss ein Igel im November wiegen um den Winterschlaf überstehen zu können, spät geborene Igel haben wenig Zeit dieses Gewicht zu erreichen.

Wir wünschen allen eine wunderschönen Herbst!